Unternehmen verfügen oft über keinerlei Maßnahmen zur Erkennung von Bedrohungen, die mit dem Missbrauch gültiger Anmeldedaten oder vertrauenswürdiger Zugriffswege zusammenhängen

PDF icon Laden Sie das
Whitepaper jetzt herunter

Der Großteil der Unternehmen in Europa verwendet nach wie vor Technologien, die in erster Linie auf den Schutz einer traditionellen, netzwerkbasierten Umgebung ausgelegt sind. Firewalls und Antivirenschutz sind beinahe allgegenwärtig und weiterhin notwendig, reichen aber im Zeitalter unvermeidbarer Sicherheitsverstöße nicht mehr aus. Dennoch scheinen Unternehmen nicht darauf vorbereitet zu sein, aufgetretene Verstöße zu erkennen.

0% 40% 39% 36% Unternehmen verfügen oft über keinerlei Massnahmen zur Erkennung von Insider-Bedrohungen Weiß nicht, wonach ich suchen soll Kein geschultes Personal Kenne Normalzustand nicht

F. Was sind die grössten Hindernisse bei der Untersuchung von Insider-Bedrohungen?